2016 stieg die Zahl der tatverdächtigen Flüchtlinge laut neuester BKA-Kriminalstatistik um 52,7 Prozent auf 174.438. Und das bei offiziell weniger als 200.000 neuen Asylanten im gleichen Jahr.
     
    Aber aus Sicht der „Gutmenschen“ sind es natürlich nur 174.438 Einzelfälle.
     
    Und Deutsche seien ja genauso kriminell. Stimmt nicht: Bei nur 2 Prozent Bevölkerungsanteil stellen Flüchtlinge 8,6 Prozent der Tatverdächtigen. Das sind also über 300 Prozent mehr als es ihrem Anteil entspricht.
    Gutmenschen (das Gegenteil von guten Menschen) kapieren noch nicht einmal so einfache Zusammenhänge. Das ist wirklich objektiv nur mit fehlender Intelligenz dieser Leute zu erklären, um es höflich auszudrücken.

    Flattr this!

    Categories: TOP-THEMA

    WRITE A COMMENT